Forschung am Institut für Stahlbau

© FBG/C.Bierwagen

Am Institut für Stahlbau beschäftigen wir uns seit vielen Jahren in Forschung und Lehre mit den klassischen Themen des Stahlbaus, wie dem Tragverhalten und der Stabilität von Strukturen aus Stahl und Stahlverbundkonstruktionen, dem Brückenbau und dem Verhalten sowie der Lebensdauer von Verbindungen.

Aber auch spezielle und neue Fragestellungen fordern uns heraus.

So forschen wir seit über 20 Jahren an Tragstrukturen von On- und Offshore-Windenergieanlagen, um eine Grundlage für die effiziente Gewinnung regenerativer Energie zum Schutz des Klimas zu schaffen. Die Trag- und Ermüdungssicherheit von Schraub- und Schweißverbindungen sowie von hybriden Fügungen (Grouted Joints) stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie die Designoptimierung der Strukturen und automatisierte Fertigungs- sowie Monitoringverfahren.

Auch der konstruktive bauliche Brandschutz im Hinblick auf die Entwicklung vorbeugender Brandschutzkonzepte zur sicheren Nutzung von Gebäuden ist seit mehr als 30 Jahren ein weiterer Forschungsschwerpunkt unseres Institutes. Hierbei gilt das Interesse sowohl dem Erwärmungsverhalten von Stahlbauteilen unter verschiedenen Randbedingungen, wie mit dämmschichtbildenden Brandschutzsystemen beschichtete Bauteilen oder dem Einfluss von angrenzenden raumabschließenden Bauteilen auf die tragende Stahlstruktur, als auch der Degradation von Brandschutzbeschichtungen.

Typisch für unsere Forschung ist ein enges Zusammenspiel von numerischen Untersuchungen und experimenteller Validierung. Hierfür stehen Laboreinrichtungen mit Prüfmaschinen für statische, dynamische und thermische Belastungen sowie moderne Mess- und Analyseeinrichtungen zur Verfügung. Die experimentelle Komponente ist in jüngster Zeit durch das Testzentrum Tragstrukturen Hannover (TTH) gestärkt worden.

 

Am Institut für Stahlbau beschäftigen wir uns seit vielen Jahren in Forschung und Lehre mit den klassischen Themen des Stahlbaus, wie dem Tragverhalten und der Stabilität von Strukturen aus Stahl und Stahlverbundkonstruktionen, dem Brückenbau und dem Verhalten sowie der Lebensdauer von Verbindungen.

Aber auch spezielle und neue Fragestellungen fordern uns heraus.

So forschen wir seit über 20 Jahren an Tragstrukturen von On- und Offshore-Windenergieanlagen, um eine Grundlage für die effiziente Gewinnung regenerativer Energie zum Schutz des Klimas zu schaffen. Die Trag- und Ermüdungssicherheit von Schraub- und Schweißverbindungen sowie von hybriden Fügungen (Grouted Joints) stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie die Designoptimierung der Strukturen und automatisierte Fertigungs- sowie Monitoringverfahren.

Auch der konstruktive bauliche Brandschutz im Hinblick auf die Entwicklung vorbeugender Brandschutzkonzepte zur sicheren Nutzung von Gebäuden ist seit mehr als 30 Jahren ein weiterer Forschungsschwerpunkt unseres Institutes. Hierbei gilt das Interesse sowohl dem Erwärmungsverhalten von Stahlbauteilen unter verschiedenen Randbedingungen, wie mit dämmschichtbildenden Brandschutzsystemen beschichtete Bauteilen oder dem Einfluss von angrenzenden raumabschließenden Bauteilen auf die tragende Stahlstruktur, als auch der Degradation von Brandschutzbeschichtungen.

Typisch für unsere Forschung ist ein enges Zusammenspiel von numerischen Untersuchungen und experimenteller Validierung. Hierfür stehen Laboreinrichtungen mit Prüfmaschinen für statische, dynamische und thermische Belastungen sowie moderne Mess- und Analyseeinrichtungen zur Verfügung. Die experimentelle Komponente ist in jüngster Zeit durch das Testzentrum Tragstrukturen Hannover (TTH) gestärkt worden.