StudiumLehrveranstaltungen
Tragsicherheit im Stahlbau

Modul: Tragsicherheit im Stahlbau

Die Inhalte und weitere Informationen zur Lehrveranstaltung finden Sie im Modulkatalog des Master-Studienganges "Bauingenieurwesen".

Ziele

Die Studierenden besitzen vertiefte Kenntnisse über das Tragverhalten stabilitätsgefährdeter Stahlkonstruktionen und den durch Werkstoffermüdung bedingten Grenzzustand. Die Studierenden haben nach Abschluss dieses Moduls die Fähigkeit, Stabilitäts- und Ermüdungsprobleme zu erkennen und auch zu behandeln. Dazu werden Lösungsstrategien und konkrete Lösungswege über die Anwendung analytischer und numerischer Verfahren vorgestellt. Die Studierenden sind mit den relevanten Bemessungsvorschriften vertraut. Das Modul spricht inhaltlich zahlreiche spezielle Probleme bei Tragstrukturen für Windenergieanlagen (WEA) an.

Inhalte

  • Nachweiskonzepte der Bemessungsvorschriften
  • Fließgelenktheorie
  • Stabilität von Stäben und Stabwerken, Theorie 2. Ordnung
  • Ermittlung von idealen Knicklasten und Knicklängen
  • Einteilige und mehrteilige Druckstäbe (z.B. Gittermaste)
  • Biegedrillknicken
  • Plattenbeulen
  • Stabilität von Schalentragwerken, insbesondere Rohrtürme für WEA
  • Werkstoffermüdung (Grundlagen bis zur Nachweisführung, Nennspannungs- und Strukturspannungskonzept, WEA)

Prüfungsform

Die Prüfungsleistung in diesem Modul ist eine Klausur mit einem Fragen- und einem Aufgabenteil.

Termine

Vorlesungs-/ Übungstermine

Dienstags, 14:00 - 15:30 Uhr, Gebäude 3408 Raum 010 (MZ2)

Mittwochs, 11:30 - 13:00 Uhr, Gebäude 3408 Raum 010 (MZ2)

ANSPRECHPARTNER

M.Sc. Christopher Schierl
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Adresse
Appelstraße 9a
30167 Hannover
Gebäude
Raum
206
M.Sc. Christopher Schierl
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Adresse
Appelstraße 9a
30167 Hannover
Gebäude
Raum
206